Girokonto Vergleich

Hellobank!
Hellobank!
4 Euro Gebühren
0,00% Habenszinsen
6,90% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
ING DiBa
ING DiBa 150 Euro Prämie
0 Euro * Gebühren
0,00% Habenszinsen
6,90% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
Erste Bank
Erste Bank 150 Euro Reisegutschein Prämie
5,25 Euro * Gebühren
0,01% Habenszinsen
12,75% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
BAWAG P.S.K.
BAWAG P.S.K.
0 Euro * Gebühren
0,062% Habenszinsen
12,00% Dispo
inkl. Bankomatkarte
Behebung: 1 pro Monat
DADAT
DADAT 50 Euro Prämie
0 Euro * Gebühren
0,01% Habenszinsen
6,625% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
N26
N26
0 Euro Gebühren
0,00% Habenszinsen
0,00% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)

* Kontoführung im ersten Jahr gratis

Wer Geld verdient und ausgibt, besitzt höchstwahrscheinlich ein Konto bei einer ihm vertrauten Bank. Bei einer Bank kann man ein Konto eröffnen und sein Geld dort sicher und bequem lagern. Die bekannteste Art von Konto ist das Girokonto.

Girokonten vergleichen

Das Girokonto, auch Sichtkonto und in Bezug auf Gesetze Zahlungskonto genannt, ist ein sogenanntes Kontokorrentkonto für Bankkunden, welches von Kreditinstituten für den Kontoinhaber geführt wird. Kredit- oder auch Geldinstitute betreiben Bankgeschäfte, die einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordern. Zahlungsverkehr wird entweder zugunsten oder zulasten des Kontoinhabers aufgeführt.

Den Zahlungsverkehr und den Kontostand kann man wie bei jedem Konto anhand eines Kontoauszugs ablesen. Es gibt hierbei jedoch auch verschiedene Zweige, die man einschlagen kann. Es gibt extra Konditionen für Studenten und Jugendliche, kostenlose Girokonten, Online-Konten und vieles mehr. Die beiden größten Unterscheidungsmerkmale sind jedoch, ob es sich um ein Gehaltskonto oder ein Privatkonto handelt. Ersteres ist die wohl beliebteste Form eines Girokontos und die beiden kann man anhand von drei triftigen Unterscheidungsmerkmalen auseinanderhalten: Gehaltseingang, Kontoführung, Zinskonditionen.

Gehaltskonto

Bei einem Gehaltskonto ist in Bezug auf den Gehaltseingang ein regelmäßiger Eingang Voraussetzung, bei einem Privatkonto ist der Gehaltseingang nicht verpflichtend. Die Kontoführung eines Gehaltskontos ist meist günstiger oder sogar ganz kostenfrei, wohingegen bei einem Privatskonto meist eine Kontoführungsgebühr erhoben wird. Die Zinskonditionen sind bei einem Gehaltskonto sehr zufriedenstellend, es gibt hohe Guthabenzinsen und niedrige Dispozinsen. Guthabenzinsen sind Zinsen, die positiv für den Kontoinhaber und Kunden der Bank sind, die Bank gibt Ihnen hierbei Geld dafür, dass Sie Ihnen Ihr Geld anvertrauen. Dispozinsen hingegen sind negativ, das heißt, sie werden von der Bank verlangt, wenn Sie Ihr Konto überziehen oder einen Dispokredit abzahlen. Bei einem Privatkonto ist es genau andersrum, höhere Dispozinsen und niedrige Guthabenzinsen prägen diese Form von Girokonto.

Angebote und Funktionen

Die Auswahl eines Girokontos scheint manchmal unübersichtlich, deswegen hier ein paar Punkte, die Sie bei Ihrer Auswahl beachten sollten: Die Anzahl der Kreditkarten ist sehr wichtig, Banken verlangen hier teilweise eine Gebühr ab der zweiten Kreditkarte. Des Weiteren ist der Überziehungsrahmen bei der Entscheidung ausschlaggebend. Außerdem sollten Sie sich entscheiden, ob Ihnen der persönliche Kontakt zu der Bank wichtiger ist oder ob eine telefonische Beratung beim Online-Banking ausreicht. Als letztes sind die Kontoführungsgebühren sehr von Wichtigkeit, da sie teilweise sehr stark schwanken können, von Bank zu Bank. Bei Online-Banken gilt generell, dass die Gebühren der Kontoführung sehr gering sind oder gar wegfallen.

Wenn Sie Hilfe bei der Entscheidung benötigen, können Sie mithilfe von kostenlosen Websites abwägen, welcher Anbieter das beste Girokonto für Sie persönlich bereitstellt. Auf derartigen Websites kann man seine individuellen Angaben tätigen und die Seite gibt dann an, welcher Anbieter am besten passt.

Voraussetzungen

Nicht nur Sie haben die Auswahl in Bezug auf ein Girokonto, auch die Bank kann sich aussuchen, wer für Sie als Kunde infrage kommt und wer nicht. Es gibt Voraussetzungen mithilfe derer Banken Ihre Kunden sorgfältig auswählen: Zum einen muss man volljährig sein, um ein Girovertrag abschließen zu können. Ein fester Wohnsitz in dem entsprechenden Land (Deutschland, Österreich) ist außerdem erforderlich. Des Weiteren sollte man eine gute oder sogar sehr gute Bonität aufweisen können, das heißt, dass man einen guten Ruf im Hinblick auf die Zahlungsfähigkeit oder Kreditwürdigkeit hat. Schließlich ist auch gut, wenn ein regelmäßiges Einkommen vorliegt, aus selbstständiger oder nicht selbstständiger Tätigkeit. Zum Schluss schaut die Bank, ob man offene Verpflichtungen hat, zum Beispiel SCHUFA-Einträge oder dergleichen. Das Beziehen Sozialleistungen erscheint für eine Bank auch unattraktiv in Bezug auf den Abschluss eines Girovertrags.

Vorteile und Nachteile

Wie alles auf der Welt bietet ein Girokonto sowohl Vorteile, als auch Nachteile: Vorteile sind zum einen der bargeldlose Geldtransfer (Überweisungen, Geld empfangen). Weiters bietet ein Girokonto jederzeitige Verfügbarkeit durch Online-Banking. Zudem sind Barabhebungen rund um die Uhr mit Giro- oder Kreditkarte möglich. Ihre Geldverfügung geht außerdem über Ihr Guthaben hinaus, dank eines Dispositionskredits. Zum Teil bieten Girokontos sogar kostenlose Kontoführung ohne monatliche Grundgebühr, dies ist vor allem bei Direktbanken der Fall. Ein weiterer Punkt ist die flexible Kündbarkeit eines Girokontos, ein Girokonto ist jederzeit kündbar. Der abschließende Vorteil ist die Zusicherung einer staatlich garantierten Einlagensicherung bis 100.000 €.

Zinsen bei Girokonten

Auf der anderen Seite gibt es keine oder nur geringe Guthabenzinsen im Vergleich zu anderen Formen von Bankkonten. Zudem warten hohe Dispozinsen, wenn man das Girokonto mal überziehen sollte. Der letzte Nachteil sind die möglichen zusätzlichen Kosten, die auf den Kontoinhaber eines Girokontos warten (Barabhebung an Fremdautomat, beleghafte Überweisungen, Girocard/Kreditkarte, Auslandseinsatz).

Ganz klar überwiegen die Vorteile eines Girokontos, dennoch besitzt nicht jeder ein solches Konto, was darauf zurückzuführen ist, dass Bank Ihre Kunden sorgfältig auswählt (siehe Voraussetzungen oben).

Zusammenfassend kann man sagen, ein Girokonto lohnt sich sehr. Man sollte sich jedoch näher mit der Thematik beschäftigen, da viele Faktoren zu beachten sind, um einen individuell passenden Girovertrag abschließen zu können. Ein individuelles Girokonto ist von sehr großer Bedeutung, da man mithilfe dieses Kontos unzählige Zahlungen abschließen wird. Nutzen Sie den kostenlosen Service vieler Websites, um einen auf Sie persönlich abgestimmten Vertrag abzuschließen, oder lassen Sie sich von der Bank Ihres Vertrauens ausgiebig beraten.