Fixzinskredit

Es handelt sich bei einem Fixzinskredit um eine Art eines Kredits, bei welcher der Zinssatz immer auf einem gleichen Niveau bleibt. Daher verändert sich die Höhe der Zinsen während der gesamten Laufzeit nicht. Diese wird im Voraus beziehungsweise während des Abschlusses des Kredits festgelegt und kann nachträglich nicht verändert werden. Dadurch unterscheidet sich der Fixzinskredit grundlegend von einem variablen Kredit. Bei einem variablen Kredit hingegen werden die Zinsen immer wieder neu an das aktuelle Zinsniveau angepasst.

Kredite mit fixen Zinsen

Typischerweise werden die Zinsen bei einem Fixzinskredit im Voraus an das aktuelle Zinsniveau angepasst. Das Zinsniveau wird von der EZB festgelegt und daher bei der Festlegung des Zinssatzes des Fixzinskredits streng beachtet. Es ist bei einem Fixzinskredit jedoch wichtig, zu beachten, dass sich die Zinsen zu keinem Zeitpunkt mehr nachträglich verändern können - auch, wenn sich das Zinsniveau der EZB stark verändert. Je nachdem, wann der Fixzinskredit abgeschlossen wird, kann dies zu großen Vorteilen führen.

Die Laufzeit eines Fixzinskredits beträgt in der Regel mindestens 5 Jahre. Die meisten Fixzinskredite weisen eine maximale Laufzeit von 20 Jahren auf. Es gibt zudem natürlich auch Kredite mit Fixzinsen, welche Laufzeiten von 10 oder 15 Jahren aufweisen. Aktuell werden die meisten Fixzinskredite mit einem Zinssatz von 1,4 bis 2 % ausgestellt.

Wozu kann ein Fixzinskredit verwendet werden?

Fixzinskredit lassen sich grundsätzlich für die verschiedensten Zwecke nutzen. Aufgrund der langen Laufzeit solcher Kredite werden in der Regel aber auch höhere Kreditsummen ausgestellt. Daher lassen sich die Fixzinskredite eher für größere Finanzierungen einsetzen. So eignet sich ein Kredit mit fixen Zinsen unter anderem optimal für die Finanzierung einer Immobilie. Soll ein neues Haus gebaut werden oder eine Wohnung erworben werden, so ist der Fixzinskredit perfekt dazu geeignet. Die Laufzeit von bis zu 20 Jahren stellt einen optimalen Rahmen zum Investieren in Immobilien dar. Natürlich lassen sich die Kredite auch noch für einige weitere Zwecke einsetzen.

So bildet der Einsatz für den Kauf eines Autos zum Beispiel eine weitere Möglichkeit, den Kredit mit fixen Zinsen anzuwenden. Ebenso kann ein Fixzinskredit in vielen Fällen dazu verwendet werden, um einen schon bestehenden Kredit zu tilgen. Dies ist zum Beispiel sinnvoll, wenn aktuell schon ein anderer Kredit bezogen wird, wessen Kreditlaufzeit in den nächsten Monaten ausläuft. Grundsätzlich muss erwähnt werden, dass sich Fixzinskredite eher für größere Investitionen oder Käufe einsetzen lassen. Für kleine Zwecke wie zum Zahlen von Studiengebühren sind die Kredite mit fixen Zinsen in der Regel nicht geeignet.

Für wen ist ein Fixzinskredit geeignet und welche Voraussetzungen gibt es?

Ein Fixzinskredit eignet sich perfekt für Personen, welche aktuell ein Investment oder eine Finanzierung vornehmen möchten, allerdings nicht über die dafür benötigten finanziellen Mittel verfügen. So ermöglicht der Fixzinskredit Personen ohne die finanziellen Möglichkeiten dennoch die Option, einen Kauf oder ein Investment mit einer höheren Summe einzugehen. Dadurch eignet sich der Kredit wiederum ideal für Personen, welche beispielsweise ein Eigenheim finanzieren möchten, dafür allerdings nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfügen.

Generell muss allerdings erwähnt werden, dass für einen Fixzinskredit wie für jeden anderen Kredit auch, bestimmte Voraussetzungen nötig sind, um den Kredit zu beantragen. So stellt eine Voraussetzung den Wohnsitz in Österreich dar. In der Regel muss es sich dabei um den Erstwohnsitz handeln. Außerdem muss der Antragsteller für einen Fixzinskredit natürlich volljährig sein. Besonders wichtig sind aber die finanziellen Voraussetzungen für einen Fixzinskredit: Es gibt zum einen Kredite mit fixen Zinsen, welche anhand des regelmäßigen monatlichen Einkommens vergeben werden. Übersteigt dieses nicht die monatlichen Ausgaben in einem bestimmten Verhältnis, so erhält die zuständige Bank genügend Sicherheiten und kann den Kredit vergeben. Zum anderen gibt es Fixzinskredite, welche anhand von Sach- oder Vermögenswerten vergeben werden. Sind zum Beispiel Hypotheken vorhanden, auf welchen keine Kredite bestehen, so können diese als Sicherheit für eine Fixzinskredit vorgewiesen werden.

Vorteile

Der entscheidende Vorteil eines jeden Fixzinskredits gegenüber anderen Krediten liegt in den Zinsen, welche durch den Fixzinskredit geboten werden. Da diese fix sind, werden diese einmalig zu Beginn der Kreditlaufzeit festgelegt. Wird der Kredit mit fixen Zinsen zu einem Zeitpunkt abgeschlossen, zu welchem generell geringe Zinsen bestehen, so kann dieser zu sehr günstigen Konditionen abgeschlossen werden. Wird hingegen ein variabler Kredit abgeschlossen, so können die Zinsen dieses Kredits stets erhöht werden. Weiterhin können Fixzinskredite durch ihre hohe Kreditsumme punkten: Durch diese lassen sich auch große Investitionen vornehmen.

Kreditantrag

Fixzinskredite lassen sich bei jeder Bank beantragen. Die verschiedenen Banken bieten je nach Art des Kredits stets ihre eigenen Konditionen an. Außerdem müssen die Antragsteller für einen Fixzinskredits alle wichtigen Dokumente und Unterlagen mitführen, welche zur Antragstellung genutzt werden.

Es kann sich dabei zum Beispiel um Ausweispapiere oder Bescheinigungen über das monatliche Einkommen handeln. Ein Fixzinskredit kann allerdings auch online beantragt werden. Hier erfolgt in einem ersten Schritt die Eingabe aller wichtigen persönlichen Informationen zu dem Antragsteller. Danach erfolgt die Verifikation des Antragstellers. Dazu wird heutzutage in den meisten Fällen das Video-Ident-Verfahren eingesetzt, über welches die Verifikation ausgeführt werden kann. In einem letzten Schritt werden alle Informationen durch die zuständige Bank überprüft und der Kredit freigegeben.

Auf was sollte bei der Auswahl des Anbieters geachtet werden?

Bei der Antragstellung für einen Fixzinskredit sollte nicht nur auf die Höhe der Zinsen geachtet werden. Wichtig sind auch weitere Kosten, welche zum Beispiel durch Gebühren entstehen, die bei der Antragstellung erhoben werden. Es sollte außerdem auf die Bedingungen geachtet werden, welche gelten, wenn die Laufzeit des Kredits überzogen wird.