Wie ist meine IP-Adresse?

Wie ist meine IP-Adresse? - das ist eine der häufigsten Fragen, die täglich im Internet gestellt werden. Auf Austronaut.at findest du immer deine IP-Adresse inklusive Host, Standort und mehr!

IP Adresse: 35.175.182.106

Hostname: ec2-35-175-182-106.compute-1.amazonaws.com

Stadt Beaumont
Bundesland Texas
Land US
Unternehmen AS14618 Amazon.com, Inc.

Was ist eine IP-Adresse?

Die IP-Adresse, die nach dem Protokoll TCP/IP (auf dem die Datenübertragung im Internet basiert ist) benannt ist, ist eine Adresse in Rechnernetzen. Das heißt eine Adresse in verschiedenen technischen, hauptsächlich eigenständigen elektronischen Systemen (vor allem Computer, aber auch sonstige funktechnische Komponenten usw.). Einfach gesagt, ist die IP-Adresse eine Art Fußspur, die wir im Internet hinterlassen.

Die Hauptfunktion der IP-Adresse ist es, dass Daten von seinem Absender an einen Empfänger transportiert werden können. Zu vergleichen ist das System der IP-Adresse mit dem des Briefes: Auf jeden Briefumschlag kommt die Anschrift des Absenders und die des Empfängers, damit man eindeutig zuordnen kann, wer den Brief versendet und wo der Brief hingesendet werden soll. Bei der IP-Adresse ist es nichts anderes: Hier werden Datenpakete mit diesen Informationen versehen. So ist exakt zuzuordnen, wer der Absender ist und wer der Empfänger ist.

Wie setzt sich diese zusammen?

Jede IP-Adresse in der Version IPv4 umfasst 32 Bit. Nehmen wir die Beispiel IP „171.15.245.1″ so ist dies die dezimale Schreibweise. Die binäre Schreibweise ist „10101011 00001111 11110101 00000001″, hier verstecken sich die 32 Bit, die oben erwähnt wurden. Mit dieser Schreibweise werden wir nicht häufig konfrontiert. Ein „normaler″ Bürger wird meist die dezimale Schreibweise antreffen.

Der vordere Teil, in dem Fall 171.15, ist der sogenannte Netzanteil, die letzten Ziffern, also 245.1, ist der Hostanteil. Der Netzanteil hat die Funktion der Wegfindung und der Hostanteil dient der Zustellung zu einem bestimmten Rechner. Doch in naher Zukunft wird die Umstellung von IPv4 zu IPv6 folgen. Diese ist ein wenig komplexer, da die Technik voranschreitet und so eine komplexere Form der IP-Adresse nötig wird. Im Gegensatz zur IPv4, verwendet die IPv6 128-Bit-Adressen. Die IP wird hexadezimal, in 16-Bit-Gruppen angegeben. Hierbei sind die ersten 64 Bit der Netzanteil und die übrigen 64 Bit bilden den Hostanteil. Ein Beispiel für eine IPv6-IP-Adresse ist „1234:5678:90BC:DEFG:0000:0000:0000:2345″.

Wie kann ich meine IP-Adresse verbergen?

Wer dem digitalen „Fußabdruck″ fast vollständig entfliehen will, hat hierzu eine Möglichkeit: die Benutzung einer „VPN″. Vorab aber kurz Gründe warum eine VPN von Nutzen ist: Im Internet werden viele Daten gespeichert und gesammelt. Wer für sich beschließt, lieber anonym im Internet zu surfen, für den kann eine VPN-Verbindung optimal sein. Sie gewährleistet keinen 100-prozentigen Schutz, aber ist dennoch eine bewährte Methode, um im Internet keine Spuren zu hinterlassen.

VPN steht für Virtual Private Network, mit einer VPN-Verbindung können Sie nicht nur anonym im Internet bleiben, sondern auch von überall auf der Welt auf ein Netzwerk zugreifen. Zudem wird, wie bereits erwähnt, Ihre Verbindung zum Internet verschlüsselt. Im Internet kursieren hunderte, teilweise sogar kostenlose Websites und Apps, mit derer man eine VPN-Verbindung herstellen kann. Hierbei kann man sich vorstellen, dass die VPN zwischen Ihnen und dem Internet sitzt und all Ihre Daten verschlüsselt weitergegeben werden.

In der heutigen Zeit ist dies sehr sinnvoll und einige Browser, wie zum Beispiel Opera, bieten diesen Service schon dauerhaft integriert an. Man kann die VPN-Verbindung aktivieren und einen der verfügbaren Standorte anklicken. Zum Beispiel können Sie aus den Niederlanden im Internet surfen, obwohl Sie gerade in Berlin in Ihrem Büro sitzen. Finden Sie einen seriösen VPN-Anbieter und Ihnen bleibt eine gewisse Privatsphäre, sogar im Internet, erhalten.