Kreditkarten Vergleich

Eine Kreditkarte ist so in etwa wie eine Kettensäge - sie ist ein sehr praktisches Hilfsmittel, kann jedoch bei unsachgemäßer Verwendung furchtbare Schäden anrichten. Für beide gilt derselbe Rat: Wählen Sie das passende Werkzeug für die Arbeit und halten Sie die Regeln der Sicherheit ein.

Kreditkarten vergleichen

Wenn Sie sich für eine Kreditkarte entscheiden, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Ausgabegewohnheiten
  2. Zinssatz
  3. Kreditlimit
  4. Gebühren und Strafen
  5. Balance-Berechnungsmethode
  6. Anreize

Ausgabengewohnheiten

Bevor Sie eine Kreditkarte auswählen, ist die erste zu beantwortende Frage, wie Sie eine Kreditkarte anwenden möchten. Sind Sie eine Person, die die Karte monatlich ausbezahlt oder rechnen Sie damit, von Monat zu Monat ein Guthaben zu tragen? Werden Sie die Karte verwenden, um für alle Güter oder nur im Notfall damit zu bezahlen?

Wenn Sie die Rechnung jeden Monat vollständig bezahlen, ist der Zinssatz für Sie nicht wichtig. Suchen Sie nach der besten Karte ohne Jahresgebühr und einer längeren Nachfrist, damit Sie nicht von einer Finanzierungsgebühr betroffen werden.

Wenn Sie ein Guthaben führen, möchten Sie einen guten Zinssatz und einen niedrigen Einführungssatz. Wenn dies für die meisten Dinge, die Sie kaufen, Ihre Go-to-Card sein wird, sollten Sie nach einer Karte mit einem großzügigen Kreditlimit und einem soliden Belohnungsprogramm suchen. Wenn sie nur für Notfälle verwendet wird, sollten Sie sich für eine Karte mit einem sehr niedrigen Zinssatz und niedrigen Gebühren entscheiden. Es gibt so viele Karten, die da draußen sind. Eine Person muss darüber nachdenken, was ihr wichtig ist.

Der Zinssatz

Bei einem Kreditkartenangebot wird der Zinssatz als Jahreszinssatz oder Jahresprozentsatz angezeigt. Dies kann entweder ein fester Zinssatz oder ein variabler Zinssatz sein, der an einen anderen Indikator der Finanzindustrie gebunden ist, meistens den Leitzins und den Euribor. Mit einer Festzinskarte wissen Sie von Monat zu Monat den Zinssatz. Eine Karte mit variabler Rate kann schwanken. Sogar eine Karte mit einem fixen Zinssatz kann sich jedoch aufgrund bestimmter Auslöser ändern, z. B. wenn Sie Ihre Kreditkarte - oder eine andere Kreditkarte - zu spät abzahlen oder Ihr Kreditlimit überschreiten. Oder weil der Kreditkartenaussteller beschließt, es zu ändern. Ja, das können sie wirklich. Sie müssen Sie nur benachrichtigen.

Kreditlimit

Dies ist der Geldbetrag, den der Kreditkartenaussteller Ihnen leihen möchte. Abhängig von Ihrer Kredithistorie kann dies von ein paar hundert bis zu zehntausend Euro reichen. Sie möchten keine Kreditsituation, in der Sie Ihr Limit der Kreditkarte fast ausschöpfen. Dies kann Ihren Kredit-Score beeinträchtigen - und einige -Emittenten von Kreditkarten können die Kreditlimits der Kunden auf einen Betrag gesenkt, der unter ihrem aktuellen Kontostand liegt. Wenn man die Kreditlinie verletzt, gibt es eine Strafmaßnahme, wenn so etwas passiert.

Gebühren und Strafen

Ein Kreditkartenaussteller lässt keine Möglichkeiten aus, um an Ihnen Geld zu verdienen. Zu den üblichen Gebühren zählen Gebühren für Transaktionen, z. B. für den Saldovortrag und die Vorauszahlung von Bargeld, oder für die Aufforderung, Ihr Kreditlimit zu erhöhen oder eine telefonische Zahlung vorzunehmen. Es gibt auch Strafgebühren, wenn Sie Ihre Rechnung zu spät zahlen oder Ihr Kreditlimit überschreiten (sie lehnen Ihre Karte nicht ab; Sie erhalten lediglich eine Gebühr dafür).

Suchen Sie nach Karten mit angemessenen Gebühren. Suchen Sie zum Beispiel für per Saldo Transfers nach Angeboten ohne Transaktionsgebühren und einem Zinssatz von null Prozent für mindestens 12 Monate. Und zahlen Sie nicht extra für Belohnungsprogramme. Es gibt viele Kartenaussteller, für die keine zusätzlichen Gebühren anfallen.

Dies ist ein entscheidender Punkt. Sie haben vielleicht nicht die Absicht, ein Guthaben bei sich zu haben. Bevor Sie sich jedoch damit einverstanden erklären, eine Karte zu akzeptieren, müssen Sie alle Bedingungen und Vertragsklauseln verstehen, da sich Ihre Situation ändern könnte. Halten Sie sich von solchen Anbietern mit extrem hohen Gebühren und hohen Spätgebühren fern, auch wenn die anderen Funktionen als relativ attraktiv erscheinen.

Balance-Berechnungsmethode

Wenn Sie ein Guthaben haben, müssen Sie wissen, wie die Kosten der Finanzierung berechnet werden. Die gängigste Methode ist der durchschnittliche Tagesguthabenwert. Dies bedeutet, dass die Tagesguthaben addiert und dann durch die Tagesanzahl im jeweiligen Zyklus der Abrechnung geteilt werden. Halten Sie sich von Kreditkarten fern, die den Kontostand in mehreren Zyklen berechnen. Dies kostet mehr Geld bei den Finanzierungsgebühren. Es gibt viele Kreditkarten, die es nicht verwenden.

Anreize

Viele Kartenaussteller bieten ihren Kunden Programme mit Belohnungen an, um sie zur Verwendung der Karte zu bewegen. Angenommen, Sie werden trotzdem einkaufen - und der Kartenaussteller berechnet für das Belohnungsprogramm keine zusätzlichen Gebühren -, dies kann ein guter Vorteil sein. Suchen Sie nach einem Programm, das Flexibilität bereitstellt z. B. Reisen oder Geld, und Belohnungen, die Sie tatsächlich verwenden, die leicht verdient und eingelöst werden können. Beachten Sie verschiedene Einschränkungen, die mit einigen Programmen verbunden sind. Beachten Sie, ob die Belohnungen ablaufen und ob es Grenzen gibt, wie viele Punkte Sie sammeln können.