Jugendkonto

Hellobank!
Hellobank!
4 Euro Gebühren
0,00% Habenszinsen
6,90% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
ING DiBa
ING DiBa 150 Euro Prämie
0 Euro * Gebühren
0,00% Habenszinsen
6,90% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
Erste Bank
Erste Bank 150 Euro Reisegutschein Prämie
5,25 Euro * Gebühren
0,01% Habenszinsen
12,75% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
BAWAG P.S.K.
BAWAG P.S.K.
0 Euro * Gebühren
0,062% Habenszinsen
12,00% Dispo
inkl. Bankomatkarte
Behebung: 1 pro Monat
DADAT
DADAT 50 Euro Prämie
0 Euro * Gebühren
0,01% Habenszinsen
6,625% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)
N26
N26
0 Euro Gebühren
0,00% Habenszinsen
0,00% Dispo
inkl. Bankomatkarte
inkl. Kreditkarte
Behebung: kostenlos (Euroraum)

* Kontoführung im ersten Jahr gratis

Ein Jugendkonto wird auch des Öfteren als Taschengeldkonto bezeichnet und gibt Kindern und Jugendlichen zu besonderen Konditionen die Möglichkeit, ihre Einnahmen wie die Erwachsenen zu verwalten. Dabei handelt es sich zumeist um das Taschengeld, das sie von ihren Eltern erhalten sowie Geldgeschenke und kleinere Einnahmen durch Neben- und Ferienjobs. Um ein Jugendkonto führen zu dürfen, muss ein Jugendlicher mindestens 14 Jahre alt sein und darf auf der anderen Seite nicht älter als 19 Jahre alt sein.

Konditionen

Bei einem Konto für Jugendliche ist es Voraussetzung, dass für die Kontoinhaber keinerlei Kosten für die Kontoführung anfallen. Des Weiteren können solche Konten nicht überzogen werden, da die Jugendlichen generell nicht in der Lage sein werden einen anfallenden Dispositionskredit zurück zu zahlen. Es kommt außerdem nicht darauf an, dass ein kontinuierlicher Zahlungseingang erfolgt. Je nach Vermögenslage dürfen die Jugendlichen so viel einzahlen wie sie möchten oder bei kleineren finanziellen Engpässen die Zahlung in dem Falle dann komplett aussetzen.

Um ein Konto bei einem Kreditinstitut eröffnen zu dürfen bedarf es der Unterschrift der Erziehungsberechtigten, da die Jugendlichen noch keine vollständige Geschäftsfähigkeit besitzen. Die Eltern können bei den meisten Konten auch festlegen, wie viel Geld als Höchstbetrag am Tag abgeholt werden darf, damit die Jugendlichen bei höheren Guthaben dennoch eine Bremse haben.

Die Vorteile eines Jugendkontos

Mit einem Konto, bei dem keine Kosten anfallen binden die Kreditinstitute bereits im frühen Alter als Kunden an sich. Wenn die Jugendlichen sich bei einer Bank eingewöhnt haben, werden sie später, wenn sie einmal einen Kredit brauchen oder auch ihr Geld anlegen wollen das jeweilige Geldinstitut nicht mehr wechseln, denn wenn sie bereits in jungen Jahren dort gut aufgenommen wurden, gibt es dann auch später für die meisten Anleger oder Kreditnehmer keinen nennenswerten Gründe mehr, die Bankgeschäfte mit einem anderen Institut durchzuführen.

Wenn die Eltern für ihren Nachwuchs ein Taschengeldkonto anlegen, dann schulen sie bereits früh den Umgang mit dem Geld und die Jugendlichen lernen auch bereits die Onlineverwaltung ihres kleinen Vermögens, da die meisten Konten für Jugendlichen auch die Möglichkeit des Onlinebankings bieten. Dieses bereitet vielen Jugendlichen, die sehr Computer- und Internetaffin sind eine große Freude und verleitet sie zum Sparen, vielmehr als wenn ihre Ersparnisse in einem Sparschwein schlummern.

Außerdem kann das Geld mit einer Karte direkt am Bankterminal abgeholt werden, sodass auch in diesem Bereich der Umgang mit den typischen Bankvorgängen geschult wird. Bei einigen Konten für junge Menschen kann man mit der EC-Karte sogar die Einkäufe bezahlen, allerdings nur, wenn das Konto über ein entsprechendes Guthaben verfügt. In einigen Fällen bieten die Banken sogar eine bessere Verzinsung des Guthabens an. Es ist daher sehr empfehlenswert, sich im Vorfeld über die genauen Konditionen zu informieren.

Die Anreize der Banken für ein Jugendkonto

Viele Banken locken die jungen Kunden mit besonderen Angeboten, wenn sie bei der jeweiligen Bank ihr Geld anlegen und auch fleißig sparen. Sie unterstützen spezielle Jugendreisen, bieten Planspiele an, bei denen die Jugendlichen virtuell als Banker tätig werden können. Oftmals unterstützen sie auch Sprachreisen oder bieten anderen Spiel- und Spaßprojekte für Jugendliche an.

Bei den meisten Banken gibt es für die jungen Geldanleger kleine Willkommensgeschenke oder auch Gutscheine, die sie für den Abschluss ihres ersten Kontos bekommen können. Auch Geldbeträge in Höhe von fünfzig bis 200 Euro sind beim Abschluss eines Jugendkontos keine Seltenheit und sollen das Konto schmackhaft machen.

Viele Banken bieten den Jugendlichen auch noch andere Alternativen, um mit ihrem Geld zu arbeiten

Neben einem Konto, auf denen sie ihr Guthaben ansparen können und die alltäglichen Geldgeschäfte durchführen können, bekommen findige Jugendliche auch noch weitere Chancen der Geldanlage. So haben bereits einige Banken im Angebot, dass die Jugendlichen ihr Geld in kostenlosen Wertpapierdepots anlegen können. So lernen sie bereits im frühen Alter die unterschiedlichen Arten der Geldanlage kennen und für sich zu nutzen. Auch kostenlose Kreditkarten ab einer bestimmten Guthabensumme haben einige Banken für die Jugendlichen im Angebot. Dies kann sehr interessant sein, wenn sie bereits alleine erste Reisen ins Ausland unternehmen, bei denen sie ihren Unterhalt bestreiten müssen. Da ist es aus Sicherheitsgründen sehr ratsam, dass sie nicht zu viel Bargeld bei sich haben.

Für den Abschluss eines Kontos ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Jugendkonto den Ansprüchen der Jugendlichen auch genügen. Wenn das Konto für Reisen genutzt werden soll, dann ist es empfehlenswert, darauf zu achten, dass es auch viele Geldautomaten gibt, an denen man Bargeld abheben kann.

Wichtige Hinweise für die Kontoeröffnung

Es ist wichtig, wenn man ein passendes Jugendkonto eröffnen möchte, mit denen die Jugendlichen auch wirklich arbeiten können, einige Faktoren im Blick zu haben. Wenn das Taschengeld direkt auf das Konto überwiesen wird, dann sollte die Bank gut erreichbar und auch vor Ort sein.

Des Weiteren sollte man bei Sparabsichten darauf achten, dass auch ein höherer Geldbetrag kostenfrei auf dem Konto verwaltet werden kann. Manche Konten haben nämlich die Einschränkung, dass lediglich tausend Euro keine Bearbeitungsgebühren verursachen. Viele Konten haben auch höhere Habenszinsen als ein normales Girokonto. Dieses ist eine wichtige Komponente, die nicht außer Acht gelassen werden darf, insbesondere wenn zu einigen Feierlichkeiten der Jugendlichen höhere Geldbeträge eingezahlt werden.

Außerdem besteht bei vielen Jugendkonten die Möglichkeit, dass sie bis zur Vollendung des dreißigsten Lebensjahres zu den gleichen Konditionen wie ein Jugendkonto geführt werden können. Dies ist gerade für die Zeit des Studiums sehr interessant und kann Kosten einsparen.