Depot Vergleich

Worin willst du dein Geld anlegen?

€ Einlage
Alle Angebote
Erste Bank DirektDepot
Erste Bank DirektDepot Depot
0 € Mindesteinlage
0.96 % Gebühren
n.a. Zinsen
ING-Diba Depot
ING-Diba Depot Depot
1000 € Mindesteinlage
0 € Gebühren
n.a. Zinsen
CapTrader
CapTrader Depot
2000 € Mindesteinlage
0 € Gebühren
n.a. Zinsen
FXFlat
FXFlat Depot
500 € Mindesteinlage
0 € Gebühren
n.a. Zinsen
DEGIRO
DEGIRO Depot
0 € Mindesteinlage
0,5% Gebühren
n.a. Zinsen

Wenn Sie Geschäfte mit Wertpapieren machen wollen, dann brauchen Sie auf jeden Fall ein Aktiendepot. Über dieses Depot können Sie dann Aktien kaufen, Aktien verkaufen oder sie einfach übertragen. Dabei bleibt es nur Ihren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen überlassen, bei wem Sie das Depot eröffnen.

Was ist ein Aktiendepot?

Nun, es ist einfach die Grundlage für alle Aktiengeschäfte. Darüber können Sie dann Ihre Wertpapiergeschäfte abwickeln. Sie müssen sich das praktisch wie ein virtuelles Bankschließfach vorstellen. Bei welcher Bank Sie das Depot eröffnen ist relativ egal, Sie müssen nur Vertrauen zu der jeweiligen Bank haben, denn die übernimmt die Verwaltung Ihrer Wertpapiere. Allerdings müssen Sie gut vergleichen, denn bei jeder Transaktion werden Gebühren fällig. Sie müssen also unbedingt einen Depot-Vergleich anstrengen. Denn die Gebühren sind von Bank zu Bank verschieden und wenn Sie ein Aktiendepot einrichten möchten, dann sollten die Kosten natürlich so gering wie möglich gehalten werden.

Wie gesagt, die Höhe der Gebühren ist recht unterschiedlich, aber verschieden sind auch die Abrechnungsformen. Manche Banken berechnen bei jeder Transaktion Gebühren, andere wiederum berechnen die Gebühren nach der Größe Ihres Ordner-Volumens. Manche Bankhäuser leiten auch Ihre Umsätze direkt an das jeweilige Finanzamt weiter. Die Gebühren werden also ganz unterschiedlich berechnet und sie können hoch oder eben niedriger ausfallen. Deshalb sollten Sie ein Depot immer vergleichen. Ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall, Internet-Banken bieten beispielsweise ein völlig kostenloses Depot an.

Funktionen und Voraussetzungen

Ein Aktiendepot brauchen Sie auf jeden Fall, hier wird der Handel mit Wertpapieren erst möglich. Bei manchen Banken können Sie eine Transaktion sofort online ausführen, bei anderen müssen Sie per Telefon jemand beauftragen und bei manchen Geldhäusern können Sie das nur persönlich tun. Sie müssen also direkt am Bankschalter vorsprechen. Die Bank hat natürlich einen Aktienberater, der Sie vollständig aufklärt. Sie erfahren, welche Aktien derzeit im Aufwind sind und von welchen Wertpapieren Sie besser Abstand nehmen sollten. Bei einer Direktbank ist dieser Service nicht möglich. Dafür haben Sie bei einer Internet-Bank deutlich bessere Konditionen, die Gebühren für Ihr Depot sind sehr niedrig, manchmal fallen auch gar keine Gebühren an. Natürlich ist auch eigenes Wissen über die Börse erforderlich, sich nur auf den Bankberater zu verlassen, ist sicher falsch.

Sie sollten folgende Regeln und Fragen auf jeden Fall beachten:

  • Wie hoch sind die Gebühren?
  • Auf welche Art kann ein Handel stattfinden?
  • Bekomme ich eine Beratung?
  • Wann wird die Transaktion ausgeführt?
  • Kann ich mit ausländischen Börsen handeln?

So ziemlich alle Banken richten Ihnen gerne ein Aktiendepot ein, aber Sie müssen sich natürlich vor der Eröffnung eines Depots informieren, welche Kosten eigentlich anfallen. Dafür ist natürlich ein guter Service Voraussetzung und in welcher Höhe die Gebühren zu zahlen sind. Sehr wichtig ist auch die Kompetenz des Bankberaters. Erkundigen Sie sich ausdrücklich, ob der Handel mit ausländischen Börsen möglich ist, das ist nämlich nicht immer der Fall.

Ein Aktiendepot eröffnen

Das geht recht einfach und schnell, doch Sie müssen eben auch das richtige Aktiendepot für Ihre Ansprüche eröffnen. Sollen die Aktien online verwaltet werden? Wollen Sie die Abrechnung nach dem Ordner-Volumen? Ist eine Beratung sinnvoll? Diese Fragen sind vor der Depoteröffnung zu klären. Sie müssen also die vielen Angebote gut miteinander vergleichen, denn die Kosten sind ein ganz wichtiges Kriterium für eine Depoteröffnung.

Das Aktiendepot muss für Sie ganz einfach zu handhaben sein und Sie sollten prüfen, welcher Service Ihnen zur Verfügung steht. Den passenden Anbieter werden Sie auf jeden Fall finden, das Angebot ist riesig. Ob Sie das Aktiendepot bei einer Online-Bank oder bei einem Bankhaus vor Ort abschließen, hängt auch immer von Ihrer eigenen Erfahrung ab. Eine Bank vor Ort ist auf jeden Fall zu bevorzugen, wenn Sie mit Aktiengeschäften gar keine Erfahrung haben. Denn hier werden Sie gut beraten. Anfänger sollten auf eine gute Beratung keinesfalls verzichten.

Broker und Anbieter für Depot-Konten

Ein Depot-Konto können Sie sehr schnell eröffnen, in aller Regel können Sie das Depot bereits am nächsten Tag nutzen. Natürlich müssen Sie bei der Eröffnung ein paar persönliche Daten eintragen und diese müssen natürlich korrekt sein. Also überprüfen Sie Ihre Daten ausgiebig, nicht dass sich ein Schreibfehler oder Zahlendreher eingeschlichen hat. Wenn alles in Ordnung ist, wird Ihnen die Bank die Freischaltung rechtzeitig wissen lassen. Von Ihrer Bank erhalten Sie nach erfolgreicher Eröffnung Ihres Depots alle Zugangsdaten.

Wie gesagt, ein Aktiendepot können Sie sehr schnell und ohne Probleme eröffnen, aber ein Vergleich kann nie verkehrt sein. Die Kosten für das Depot sind sehr unterschiedlich und Sie möchten ja sicher ein günstiges Angebot in Anspruch nehmen. Mit Aktien und Wertpapieren zu handeln macht Spaß, aber das Depot muss Ihre Ansprüche voll und ganz erfüllen. Es muss ganz einfach zu handhaben sein und es sollte auch transparent sein. Alle getätigten Transaktionen und Ihr jeweiliger Kontostand sollten klar ersichtlich sein. Scheuen Sie einen Vergleich keinesfalls, vielleicht hat ja eine Direktbank ein deutlich besseres Angebot zu machen als Ihre Hausbank. Nicht immer ist die Hausbank die richtige Adresse. Informieren Sie sich gut, im Internet wird Ihnen ein Vergleich besonders leichtfallen.