Heizkosten

Ratgeber

In diesem Handbuch werden wir uns die Heizkostenunterschiede zwischen Gaskesseln, elektrischen Speicherheizungen und Ölkesseln genauer ansehen und dann nach Möglichkeiten suchen, wie Sie Ihre Heizkosten einsparen können. Sei es durch die Übernahme einer neuen Technologie oder durch einfache Anpassungen an Ihrem Thermostat.

Gas ist der billigste Weg, um Ihr Zuhause zu heizen

Das durchschnittliche Haus verwendet Gas für die Zentralheizung und gibt jährlich etwa 550 Euro für die Raumheizung aus. Die Bereitstellung der gleichen Menge an nutzbarer Wärme mit einem Ölkessel kostet jährlich etwa 700 Euro. Bei elektrischen Speicherheizungen zum niedrigeren Tarif (0-7 Uhr) würden die Kosten jährlich etwa 900 Euro betragen.

Der Grund für die unterschiedlichen Kosten für jede Heizungsart lässt sich wie folgt zusammenfassen: erstens die unterschiedlichen Kosten für jede Energieart; zweitens der Unterschied im Wirkungsgrad, mit dem jeder Kraftstofftyp in nutzbare Wärme umgewandelt wird.

Gas, Öl, Strom Heizkosten im Vergleich

Wir Deutsche sind keine Dummköpfe, wenn es um die Wahl unserer Heizungsart geht. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, unsere Heizkosten zu senken und dabei komfortabel zu sein. Schauen wir uns fünf Optionen an, beginnend mit der einfachsten Implementierung.

1) Wechseln Sie zu einem besseren Energietarif

Bei weitem die einfachste Möglichkeit, eine Heizrechnung von 600 € in eine von 500 € zu verwandeln, ist der Umstieg auf einen besseren Energietarif. Diese merkwürdige Gelegenheit besteht, weil der Markt für Verbraucherenergie in zwei Märkte aufgeteilt wurde. Eine für treue Kunden, die sich an teuren variablen Tarifen festsetzen, und eine für Leute, die sich damit beschäftigen - und viel bessere Angebote auswählen.

In den letzten Jahren ist der Nutzen des Wechsels auf über 250 € angestiegen.

Durch das Einkaufen von Strom in der Umgebung können Sie nicht nur die Heizkosten senken, sondern auch generell 10-20 % der Rechnungen einsparen. Aber Sie werden es erst wirklich wissen, wenn Sie ein Angebot erhalten. Um einen schnellen Angebotsvergleich zu erhalten, müssen Sie Ihre Postleitzahl bei einem Stromanbietervergleich einfach eingeben.

2) Kontrollieren Sie Ihre Heizung

Wenn Sie in einem Haus mit hervorragender Isolierung (wie einem Passivhaus) wohnen, ist die Regelung der Heizungskosten im Winter ein Kinderspiel. Sie programmieren den Thermostat einfach auf 20 ℃ und lassen Ihr System seine Sache tun. Machen Sie dasselbe mit einem undichten viktorianischen Haus, und es kostet Sie ein Vermögen.

Wenn Ihnen das Haus gehört und Sie eine Weile bleiben, wäre es eine gute Idee, eine Investition in eine bessere Isolierung zu tätigen - und wir werden das gleich ansprechen. Wenn Sie jedoch Mieter sind und / oder noch nicht über das nötige Geld verfügen, um in Dämmstoffe zu investieren, sollten Sie sich zunächst mit Ihren Heizungssteuerungen auseinandersetzen.

Wenn Sie die Durchschnittstemperatur in Ihrem Haus um 1 ° C senken, wird der Wärmeverlust im Allgemeinen um etwa 10 % reduziert. Dadurch werden die Rechnungen um denselben Betrag niedriger. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie ein kaltes Haus ertragen müssen.

Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie dies für Sie schaffen können:

  1. Die erste besteht darin, die Thermostateinstellung einfach um einen Grad zu senken und zu sehen, wie es Ihnen ergeht. Wenn Sie sich manchmal kalt fühlen, erhöhen Sie einfach die Temperatur. Jeder Grad wird helfen.
  2. Die zweite Sache sind die Heizzeiten, mit denen Sie Ihre Heizung sinnvoll steuern. Sie brauchen kein warmes Haus, wenn Sie schlafen oder wenn Sie in der Arbeit sind. Das erhöht nur den Wärmeverlust. Legen Sie die Temperatur der Heizung nur so hoch, dass wenn Sie aufwachen oder nach Hause kommen, das Haus schnell aufwärmen können.
  3. Beste Einstellungen für Ihren Thermostat

Schließlich können Sie Räume unterschiedlich heizen.

Einige Räume müssen warm sein, wie Wohnzimmer und Badezimmer. Wenn Sie jedoch ein heißes Schlafzimmer haben, während Sie unten fernsehen, kann dies nur eine Verschwendung von Energie sein. Durch die Verwendung von Heizkörperventilen zur Zonierung dieser Räume können Sie viel Geld sparen.

3) Rüsten Sie Ihre klumpigen Speicherheizungen auf

Wenn Ihr Haus über ein elektrisches Heizsystem verfügt und Sie eigene Speicherheizgeräte besitzen, bringen wir gute Nachrichten. Sie können jetzt Ihre Speicherheizungen aufrüsten, um sie einfacher steuern und kostengünstiger zu machen.

Mit Retention-Speicherheizungen von verschiedenen Herstellern können Sie Ihre Heizung einstellen. Diese Heizgeräte halten die Wärme viel länger, ermöglichen die Kontrolle der Temperatur in den einzelnen Räumen und sparen aufgrund der Effizienz des Systems bis zu 418 € pro Jahr an Energiekosten gegenüber einem Standard-Speicherheizungssystem.

4) Isolieren!

Bevor Sie die Investition in einen neuen Heizkessel oder ein Heizungssystem in Betracht ziehen, ist es sinnvoll, sicherzustellen, dass Ihre Isolierung dicht ist. Damit Sie verstehen, warum dies der Fall ist, möchte ich Ihnen ein Beispiel geben, wie sich Wärmeverluste auf Rechnungen auswirken.

Nehmen Sie ein typisch großes Haus. Wenn es sich um ein schlecht isoliertes viktorianisches Haus handelt, kostet es mehr als 1.000 Euro pro Jahr, um im Winter eine Temperatur von etwa 20 Grad konstant aufrechtzuerhalten. Für eine neuere Immobilie, die dem modernen Gebäudestandard der Dämmung entspricht, sollte die Aufrechterhaltung der gleichen Temperatur für 500 € pro Jahr erreicht werden. Mit einem superisolierten Passivhaus sollte es möglich sein, eine Temperatur von 20 ℃ für weniger als 100 € pro Jahr beizubehalten, vielleicht sogar nur 50 €.

Die Verbesserung des Isolationsniveaus auf einem bestehenden Grundstück ist eine völlig andere Idee als die Dämmung eines neuen Gebäudes. In der Tat ist es eine echte Kunstform, sympathisch und kostengünstig zu handeln. Es ist eine gute Idee, einen Profi zu engagieren, wenn Sie eine ernsthafte Umrüstung durchführen.

5) Aktualisieren Sie Ihr Heizungssystem

Gasbrennwertkessel für Wandmontage machen etwa 90 % des Marktanteils neuer Heizsysteme aus. Wenn Sie am Gasnetz und auf dem Markt für ein neues Heizsystem sind, ist ein guter Kombikessel wahrscheinlich die beste Wahl. Wenn Sie einen großen Haushalt haben und mehrere Duschen betreiben möchten, sollten Sie möglicherweise eine Gasanlage mit Tanks in Erwägung ziehen.